Juleica-Verlängerungsseminar

Um deine 3 Jahre gültige JuLeiCa zu verlängern, benötigst du ein Verlängerungsseminar von 8 Zeitstunden.

 In diesem Jahr bieten wir zum ersten Mal ein JuLeiCa-Verlängerungsseminar an, dass du dir selbst zusammenstellen kannst.

Dieses wird am 18.05.19 von 9 – 18:30 Uhr in der Grundschule Giebelstadt stattfinden. Das Seminar ist so aufgebaut, dass es viele verschiedene Workshops mit einer Länge von 120 Minuten geben wird und die Jugendleiter können sich dann aus einer Auswahl an Themen den gesamten Tag selbst zusammenstellen. Themen sind beispielsweise Jugendschutz, Spielpädagogik, Inklusion in der Jugendarbeit, Prävention sexualisierter Gewalt, uvm.

Das Seminar kostet 10 € inklusive Essen und Getränke.

Anmeldeflyer

Falls du Interesse an oder Fragen zu unserem Verlängerungsseminar haben solltest, kannst du dich einfach in der Geschäftsstelle per Telefon unter 0931 / 87899 oder per E-Mail unter info@kjr-wuerzburg.de melden.

 

Themen

Aufsichtspflicht bei Ferienmaßnahmen – was muss ich als Jugendleiter/-in beachten?

 

Jugendschutz – alles was Recht ist.

Die wichtigsten Bestimmungen des JuSchG und Angebote für die Gruppenstunde zu den Themen Alkohol und Nikotin.

Im Workshop geht es um erste Hilfemaßnahmen bei Freizeitmaßnahmen, Zeltlagern oder Gruppenstunden. Ihr werdet etwas zur stabilen Seitenlage und Reanimation erfahren. Weitere Themen sind Herz-Lungen-Wiederbelebung, einfache Verbände und typische Gegebenheiten, wie beispielsweise Sonnenstich, etc. 

Neben theoretischen Einheiten wird es auch viele praktische Einheiten geben.

Der langjährige Medienreferent und selbstständige Filmemacher Christoph Kirchner (www.ckfm.eu) gibt einen Einblick in die Einsatzmöglichkeiten von Bewegtbild wie Video oder Animationsfilm in der Jugendarbeit. Was ist alles möglich? Welche Technik benötigt man? Und wie kann man ein Projekt ohne große Einstiegsschwelle möglichst partizipativ mit den Teilnehmern umsetzen? Mit vielen Beispielen, konkreten Tipps und Zeit für Fragen.

Die Jugendarbeit lebt von Gemeinschaft und Vertrauen. Leider kommen in diesen Vertrauensverhältnissen immer wieder Grenzüberschreitungen und Grenzverletzungen, auch in Form von sexualisierter Gewalt, vor. Im Workshop sollen Zahlen und Fakten  und Täterstrategien vorgestellt werden. Schutzelemente und Präventionsmaßnahmen können helfen Kinder und Jugendliche zu schützen. Diese werden erörtert und individuell besprochen. Die Teilnehmer lernen Anlaufstellen kennen.

„Gewalt ist keine Lösung!“ und radikale Ideologien schon gar nicht. Doch wie gehe ich mit radikalen Ansätzen, wie Rechts- und Linksradikalismus oder  Islamismus in meiner Gruppe um? Der Workshop „Radikal!reduziert“ spielt mit Euren eigenen Einstellungen und Vorurteilen, zeigt zum besseren Verständnis typische Radikalisierungsverläufe auf und will Euch als Jugend- und Gruppenleiter vor allem ganz konkretes Handwerkszeug vermitteln, um dem entgegenzuwirken.

Alle Jugendliche haben ein Smartphone. Und das verändert auch grad die Gruppenarbeit und die Jugendphase enorm. Soziale Netzwerke sind Sozialisationsinstanzen und Selbstorganisation von jungen Menschen Es braucht Regeln, Wissen und Infos und einen abgleich mit den Zielen der Jugendarbeit. Der Medienführerschein möchte Gruppenleitungen dazu Handwerkszeug geben.

In diesem Workshop geht es um die Inklusion Jugendlicher im Freizeitbereich. Wir befassen uns mit diesem Themenkomplex theoretisch und praktisch.

Aus 109 jüdischen Gemeinden wurden Menschen im Nationalsozialismus über Würzburg in Todeslager deportiert. Im Rahmen unseres Projekts "DenkOrte gegen den Hass" möchten wir uns gemeinsam mit Jugendlichen mit der Vergangenheit beschäftigen, um Ursachen und Folgen von Ausgrenzung und Rassismus gestern und heute zu beleuchten. Gemeinsam entwickelte Aktionen und Projekte gegen Diskriminierung und Rassismus sollen Jugendlichen eine Möglichkeit geben, in ihren Gemeinden aktiv zu werden.

In unserem Workshop möchten wir euch über das Projekt informieren und darüber diskutieren, wie wir zeitgemäß rassismuskritisch Erinnern können.

Moderation zielt darauf ab, die Kreativität der Teilnehmer zu fördern, Ideen allen zugänglich zu machen, gemeinsam zu Ergebnissen und Entscheidungen zu gelangen, die von der ganzen Gruppe im Konsens getragen und umgesetzt werden. Dabei ist im gesamten Gruppenprozess eine Beteiligung der Teilnehmer zu erreichen, so dass sie engagiert sind, gezielt Aufgaben lösen können, dabei ihre eigenen Interessen verwirklichen können und so weitgehend frei arbeiten. Bedeutsam für das Gelingen sind auch die Atmosphäre, die Rollen in der Gruppe, die Offenheit und der Umgang mit abweichenden Meinungen.

Wir lernen in dem Workshop einige Moderationstechniken kennen und testen diese aus…

Ein spannender und aktivierender Workshop…

Woher bekomme ich für die Jugendarbeit, Freizeiten und Veranstaltungen einen Zuschuss?

Was muss ich alles beachten, wenn ich beim KJR einen Zuschussantrag stelle? Wie sind die Listen auszufüllen? Welche Ausgaben und Anschaffungen werden bezuschusst, welche nicht? Worauf muss ich bei der Abrechnung und dem Bericht achten?

Diese und viele weitere Fragen werden in diesem Workshop beantwortet.